Eckdaten der Veranstaltung

Seit 2001 – heuer findet die 18. Veranstaltung statt

Die Nr. 1 in Österreich
Seit nunmehr 9 Jahren unumstritten die Nummer 1, wenn es um Modelle vor 1950 geht – ein Beweis, dafür, dass Genuss und Sportlichkeit kein Widerspruch sind, sondern bei der Südsteiermark-Classic eine perfekte Symbiose bilden!

200 Nennungen – 152 Starter – 10 Nationen
von den rd. 200 genannten Teams werden 152 Teams aus 10 Nationen die rd. 420 Kilometer lange Strecke in Angriff nehmen und in 19 Sonderprüfungen um 100stel Sekunden um den Sieg kämpfen.
Die Topographie und das Qualitätsverständnis der Veranstalter lässt kein größeres Starterfeld zu.

 

Mit der StartNr. 1 – mit dem ältesten Auto
steht Ingo Strolz aus Österreich mit seinem „Amerikan La France Tourer“ aus dem Jahre 1917 mit 14.500 ccm, 130 PS am Start. Ingo Strolz mit seinem Beifahrer Werner Gassner nahmen 2016 mit diesem Auto an der härtesten Rallye der Welt „Peking-Paris“ teil.

Link: Strolz-Gassner Racing

Mit der StartNr. 2
pilotiert Alexander Schaufler aus Österreich einen „Ballot 3/8 LC“ aus dem Jahre 1920 mit 107 PS.
Dieses einmalige Fahrzeug wurde bei der Retromobile 2017 in Paris der Welt-Öffentlichkeit präsentiert und wird bei der Südsteiermark-Classic wieder am Start stehen.

Link: Ballot 3/8 LC

Mit der StartNr. 3
wird Erich Hoop aus Liechtenstein mit seinem „Bugatti Brescia T13“ aus dem Jahre 1921 mit 50 PS an den Start gehen.

 

Strecke:

Alle Etappenziel und der CHOPARD Welsch Grand Prix sind frei zugänglich.

Am Freitag, dem 27. April, führt die Strecke durch die südliche und östliche Steiermark, wobei rd. 300 km zu bewältigen sind. Höhepunkte bilden die Sonderprüfungen auf den gesperrten Stecken „ÖAMTC, Rechberg, Bergrallye Lödersdorf und Bergpreis Obergnas“.
Am Samstag, 28. April warten weitere rd. 120 km auf die Teilnehmer, wobei die Streckenführung ausschließlich in der Südsteiermark auf kleinen verwinkelten Weinstraßen stattfindet. Besondere Herausforderungen bilden die gesperrten Strecken „SP Kreuzberg, SP Römerstraße Einöd, Kitzecker Bergpreis und das legendäre Platschbergrennen.

Mit dem Chopard Welsch Grand Prix im Zentrum von Gamlitz endet die 18. Südsteiermark-Classic.